Freiwillige Feuerwehr Bretten
 
Choose language: DE | EN

 BRANDAKTUELL...

26.10.2018
Verkehrsunfall - Personen eingeklemmt
Schwerer Verkehrsunfall auf der B35.
» mehr lesen
04.10.2018
Kinderfeuerwehr in Bretten gegründet
Kennenlerntag am Samstag, 13. Oktober
» mehr lesen
27.09.2018
Präsentation der Feuerwehr am 3.10. auf dem Marktplatz
Die Freiwillige Feuerwehr Bretten und der Feuerwehrförderverein Bretten e.V. stellen sich vor.
» mehr lesen
01.07.2018
Brandmeldealarm / Privater Rauchmelder
Rauchmelder alarmiert ohne erkennbare Ursache.
» mehr lesen
12.06.2018
4. Klasse zu Besuch bei der Feuerwehr
Pfarrer Wolfram-Hartmann-Schule besucht die Feuerwehr
» mehr lesen
19.05.2018
Verkehrsunfall
PKW stürzt auf Gleise.
» mehr lesen
10.04.2018
Brandmeldealarm
Starke Rauchentwicklung durch angebrannte Speisen.
» mehr lesen

Feuer und Flamme - Freiwillige Feuerwehr Bretten online

Standard

Die Standard-Schutzbekleidung besteht aus:
  • Feuerwehrstiefel als Schnürstiefel mit Schnelleinstieg und Gore-Tex-Membran
  • Einsatzhose 90 als Latzhose (Ab 2013 einlagige Nomex-Bundhose mit einzippbarem Futter)
  • Wetterschutzjacke (Baumwolle) mit Koller (entfällt ab 2013 mit Einführung der Leichten Einsatzjacke)
  • Einsatzjacke 90 (mit Gore-Tex-Membran) (Ab 2013 Leichte Einsatzjacke Modell "Bretten" (Baumwolle/Modacryl) mit einzippbarer Fleecejacke)
  • Feuerwehrsicherheitsgurt
  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (bis 2008 DIN-Helm, seit 2008 wird das Modell Rosenbauer Heros x-treme ausgegeben)
  • Feuerwehrschutzhandschuhe, mit Stulpe (Leder)
Atemschutzgeräteträger verfügen zudem über eine Flammschutzbekleidung bestehend aus:
  • Überjacke (bis 2007 wurde eine lange Jacke Modell Bretten aus der Produktion von SSK / Lion-Apparel ausgegeben, seit 2007 Lion Apparel V-Force)
  • Überhose (bis 2007 wurde eine hüfthohe Bundhose mit Hosenträgern aus der Produktion von SSK / Lion Apparel ausgegeben, seit 2007 eine hoch gefütterte Hose Typ Lion Apparel V-Force)
  • Spezieller Feuerwehrschutzhandschuh  für die Innenbrandbekämpfung, mit Stulpe (Textilgewebe)
  • Flammschutzhaube (Nomex, 2-lagig)

Ab 2013 wird eine leichte Einsatzjacke eingeführt, mit der die seit über 20 Jahren eingesetzte "Einsatzjacke 90" ersetzt werden soll. Aus den Erkenntnissen der Praxis und Forschung heraus (Stichwort Hitzestress) hat die Freiwillige Feuerwehr Bretten zusammen mit einem eigenen Spezialisten für Feuerwehrschutzbekleidung und einem Hersteller für Schutzbekleidung eine Einsatzjacke nach dem Funktionsprinzip der bekannten Outdoorjacken entwickelt, die auf die Bedürfnisse des Feuerwehreisatzes außerhalb des Innenangriffs zugeschnitten ist. Die Jacke ist leicht, atmungsaktiv und durch eine einzippbare Fleecejacke den jahreszeitlichen thermischen Verhältnissen anpassbar. Die Fleecejacke kann außerhalb des Einsatz- und Übungsbetriebs (z.B. bei Schulungen) auch alleine getragen werden. Zur besseren Unterscheidbarkeit von für den Innenangriff einsetzbaren Kräften trägt die leichte Einsatzjacke kein Schulterkoller, sondern lediglich ein Rückenschild. Die Einsatzjacke wird aktuell zertifiziert und soll ab 2013 beschafft werden.

links: Schutzbekleidung für Atemschutzgeräteträger mit Flammschutzbekleidung "V-Force"

rechts: Standard-Schutzbekleidung mit dem Prototyp der leichten Einsatzjacke "Bretten"



© Freiwillige Feuerwehr Bretten | Breitenbachweg 7 | 75015 Bretten | Mail: feuerwehr@bretten.de