Freiwillige Feuerwehr Bretten
 
Choose language: DE | EN

 BRANDAKTUELL...

01.07.2018
Brandmeldealarm / Privater Rauchmelder
Rauchmelder alarmiert ohne erkennbare Ursache.
» mehr lesen
12.06.2018
4. Klasse zu Besuch bei der Feuerwehr
Pfarrer Wolfram-Hartmann-Schule besucht die Feuerwehr
» mehr lesen
19.05.2018
Verkehrsunfall
PKW stürzt auf Gleise.
» mehr lesen
10.04.2018
Brandmeldealarm
Starke Rauchentwicklung durch angebrannte Speisen.
» mehr lesen
20.03.2018
Dachstuhlbrand
Scheune in Vollbrand in Bretten: Nächtlicher Feuerwehreinsatz.
» mehr lesen
14.03.2018
Brandmeldealarm
Angebrannte Speisen in der Gemeinschaftsunterkunft.
» mehr lesen
04.03.2018
Gebäudevollbrand
Brennender Holzlagerschuppen - Feuer droht auf Gebäude überzugreifen.
» mehr lesen

Feuer und Flamme - Freiwillige Feuerwehr Bretten online

Wohnhausbrand in Bretten-Spantal

18:00:22 29.09.2016 von Achim Pleyer

Bretten, 29.09.2016. Kurz nach Mitternacht kam es am Donnerstag zu einem Brand eines Einfamilienhauses im Brettener Stadtteil Sprantal. Der 21-jährige Sohn einer 4-köpfigen Familie, die das Haus in der Straße "Am Kuchenberg" bewohnt, hörte einen Knall aus dem Bereich des Kellers und des dortigen Wintergartens und stellte fest, dass dort ein Brand ausgebrochen war. Er alarmierte umgehend die Feuerwehr und rettete sich und seine Familienangehörige unverletzt nach draußen, sodass keine Gefahr mehr für die Bewohner bestand. Das Feuer breitete sich in kürzester Zeit noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr über die Fassade auf nahezu das gesamte Wohnhaus aus, verursachte nach ersten Schätzungen einen Schaden von mindestens 150.000 Euro und machte das Wohnhaus unbewohnbar.

Die freiwillige Feuerwehr Bretten eilte sofort mit den Abteilungen Sprantal und Bretten an die Einsatzstelle und begann mit mehreren Trupps unter Atemschutz und über die Drehleiter umgehend mit den Löscharbeiten. Aufgrund des Ausmaß der Lage wurden gleich die Abteilungen Gölshausen und Ruit sowie die Führungsgruppe Bretten/Gondelsheim nachgefordert. Die Feuerwehr ging mit einem massiven Löscheinsatz von zwei Seiten von der Gebäuderückseite und einem parallel durchgeführten Innenangriff gegen die Flammen vor. Schnell stellte sich ein Löscherfolg ein, jedoch waren aufwändige Nachlöscharbeiten und viele Atemschutzgeräteträger erforderlich, da sich das Feuer über Isolierung und zwischen einigen Wänden bis zum Dachstuhl ausgebreitet hatte und immer wieder an verschiedenen Stellen aufflammte. 

Die Feuerwehr Bretten war bis etwa 5 Uhr unter der Leitung von Kommandant Karlheinz Leichle mit über 50 Mann und 14 Fahrzeugen im Einsatz. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Ulrich Kokula machte sich vor Ort ein Bild der Lage und unterstütze die Einsatzleitung. Während der Löscharbeiten erlitte eine Feuerwehrfrau eine Rauchgasintoxikation und wurde vom Rettungsdienst in die Brettener Rechbergklinik gebracht, konnte diese aber noch in der Nacht wieder verlassen. Zur Absicherung der Einsatzkräfte war das DRK Bretten und die DRK Bereitschaft mit 15 Einsatzkräften vor Ort. 

Zur Brandursache können noch keine Aussagen getroffen werden, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 





© Freiwillige Feuerwehr Bretten | Breitenbachweg 7 | 75015 Bretten | Mail: feuerwehr@bretten.de