Freiwillige Feuerwehr Bretten
 
Choose language: DE | EN

 BRANDAKTUELL...

19.05.2018
Verkehrsunfall
PKW stürzt auf Gleise.
» mehr lesen
10.04.2018
Brandmeldealarm
Starke Rauchentwicklung durch angebrannte Speisen.
» mehr lesen
20.03.2018
Dachstuhlbrand
Scheune in Vollbrand in Bretten: Nächtlicher Feuerwehreinsatz.
» mehr lesen
14.03.2018
Brandmeldealarm
Angebrannte Speisen in der Gemeinschaftsunterkunft.
» mehr lesen
04.03.2018
Gebäudevollbrand
Brennender Holzlagerschuppen - Feuer droht auf Gebäude überzugreifen.
» mehr lesen
04.03.2018
Verkehrsunfall - Person eingeklemmt
Fahrzeug überschlägt sich nahe dem Ortseingang Bauerbach.
» mehr lesen
06.02.2018
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Freitag, 16.03.2018 um 19.30 Uhr in der Bürgerwaldhalle in Bretten-Büchig.
» mehr lesen

Feuer und Flamme - Freiwillige Feuerwehr Bretten online

Technische Hilfe

21:00:00 13.01.2011 von Steffen Kley

Wann: Donnerstag, 13.01.11, 21:00 Uhr
Wo: Bretten Bauerbach - Schnellbahnstrecke
Einsatzart: Technische Hilfe
Bericht: Am Donnerstagabend wurde die Abteilung Bretten um 21 Uhr zu einem ICE Unfall auf die Schnellbahnstrecke Mannheim – Stuttgart alarmiert. Ein ICE, der von Mannheim in Richtung Stuttgart unterwegs fahr, überfuhr kurz vor der Talbrücke Bauerbach ein großes Metallteil. Der Lokführer veranlasste daraufhin eine sofortige Bremsung des Zugs und kam ca. 500m nach der Brücke zum Stillstand.
Bei der Kontrolle des Zuges wurde festgestellt, dass sich das stark deformierte Metallteil zwischen dem Schneeräumschild und dem Fahrgestell des Triebwagens festgeklemmt hatte. Eine Weiterfahrt des Zuges war somit unmöglich und das entsprechende Notfallmanagement der Bahn wurde aktiviert. Alle Passagiere konnten den Zug gefahrlos verlassen und stiegen in einen Ersatzzug um.

Die Abteilung Bretten, war mit einem Rüstwagen und einem MTW vor Ort, um das Metallteil zu entfernen. Die Arbeit gestaltete sich sehr aufwendig, da alle Geräte über den steilen Bahndamm hinab, ca. 200m weit zum Triebwagen transportiert werden mussten. Ein effektives Arbeiten war schließlich mit einem hydraulischen Hebesatz und dem Plasmaschneidegerät möglich. Das Blech wurde so Stück für Stück aus dem Unterbau herausgetrennt. Gegen 23 Uhr konnten die Kräfte wieder abrücken. Die Ermittlungen zur Unfallursache wurden von der Bundespolizei aufgenommen. Zur Unterstützung der weiteren Spurensicherung und Ermittlungen der Polizei wurde die Abteilung Bretten ein paar Stunden später noch einmal mit dem Rüstwagen zum Ausleuchten der Einsatzstelle alarmiert. Diese Arbeit konnte gegen 4 Uhr beendet werden.

Nach kurzer Pause wurde erneut Alarm für Bretten ausgelöst. Die Drehleiter und der Rüstwagen wurden um 6.30 Uhr zu einer Überlandhilfe nach Walzbachtal gerufen. Dort musste der Rettungsdienst unterstützt werden, um einen Patienten über die Drehleiter möglichst schonend aus dem 1. OG eines Wohnhauses zu transportieren.

Bericht und Bilder: Rainer Lang
Fahrzeuge: MTW 1/19-1, RW 1/52

           






© Freiwillige Feuerwehr Bretten | Breitenbachweg 7 | 75015 Bretten | Mail: feuerwehr@bretten.de